© Foto: adiruch na chiangmai / Fotolia.com

Termine

Hier finden Sie wichtige Termine, Veranstaltungen, Seminare, Workshops und Events rund um den Dialog zum Thema Bioökonomie, die auf nationaler sowie auf europäischer Ebende stattfinden.

Okt
28
Mi
Wie wird weniger genug? Stadt. Gestaltung. Suffizienz. @ online
Okt 28 um 16:00 – Nov 4 um 20:30

Info:

Viele Städte sind unter Druck, denn Flächen werden knapp.
Der Wohnflächenbedarf steigt kontinuierlich, jedes Jahr werden mehr und immer größere Autos zugelassen, gleichzeitig sollen Nachhaltigkeitsziele erreicht und Ressourcen in Städten geschont werden. Städte sollen lebendig und lebenswert sein – und resilient werden gegenüber den Folgen des Klimawandels und anderer gravierender Umweltveränderungen.
Angesichts wachsender Flächenkonkurrenz stehen Kommunen vor der Herausforderung, Interessen gegeneinander abzuwägen, Konflikte zu moderieren und Lösungen anzubieten.

Hintergrund dieser Veranstaltungsreihe ist der Abschluss des transdisziplinären Forschungsprojektes „Entwicklungschancen und -hemmnisse einer suffizienzorientierten Stadtentwicklung“ (EHSS) des Norbert Elias Center der Europa-Universität Flensburg und der Stadt Flensburg. Über drei Jahre hinweg wurde gemeinsam untersucht, was ressourcenschonende kommunale Flächenpolitik befördert und was sie behindert.

Analysiert wurde wie Stadtgestaltung in der Praxis gelingt, die auf eine Deckelung des Flächenverbrauchs durch soziale Innovationen setzt. Das heißt, auf Infrastrukturveränderungen, die darauf abzielen, den Einwohnerinnen und Einwohnern eine nachhaltige Lebensweise zu ermöglichen und die dabei nicht auf Wachstum oder technische Neuerungen setzen.

Die Ergebnisse der Untersuchung werden in sechs Online-Veranstaltungen à 75 Minuten vor- und zur Diskussion gestellt. Die Präsentation der Ergebnisse wird durch Kommentare von Prakitker*innen und Wissenschaftler*innen ergänzt. Ein Stadtrundgang zum Thema „Suffizient Leben in Flensburg“ rundet das Programm ab. Eine Anmeldung ist für die Teilnahme nicht notwendig.

Veranstalter:

Forschungsprojekt Entwicklungschancen und -hemmnisse einer suffizienzorientierten Stadtentwicklung (EHSS)

Nov
2
Mo
FVEE-Jahrestagung „Forschung für den European Green Deal“ @ online
Nov 2 um 14:00 – Nov 4 um 16:00

Info:

Mit dem Green Deal will Europa bis 2050 der erste klimaneutrale Kontinent werden. Für die Transformation zu einem nachhaltigen Energie- und Wirtschaftssystem müssen die europäischen Partner gemeinsam neue Lösungen entwickeln. Auch die Forschung muss ihren Blick über die nationalen Grenzen weiten.
Der FVEE zeigt auf seiner Jahrestagung wie die gemeinsame, europäische Energiewende gelingen kann, präsentiert aktuelle internationale Forschungsprojekte und geht der Frage nach, was die einzelnen Technologien in Europa zur Energiewende beitragen können. Darüber hinaus untersuchen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die politischen, ökonomischen und rechtlichen Herausforderungen. Sie stellen Chancen für eine klimaneutrale europäische Industrie vor und zeigen Szenarien für die Markt- und Kostenentwicklung nachhaltiger Technologien.

Veranstalter:

ForschungsVerbund Erneuerbare Energien (FVEE)

Nov
3
Di
Das Ruhrgebiet neu bewegen: Perspektiven und Szenarien für die Verkehrswende entlang der Emscher @ online
Nov 3 um 16:00 – 18:00

Info:

Der Umbau der Emscher zu einem naturnahen Flusslauf zeigt schon lange Wirkung: Die Natur kehrt in die urbanen Gebiete zurück, Freizeitwege erschließen die Wasserläufe, das nördliche Ruhrgebiet rückt als lebenswerte Region wieder in den Fokus. Was bedeutet dies langfristig für die Entwicklung der Region? Und wie lässt sich diese Dynamik in den kommenden Jahren erfolgreich für eine Mobilitätswende nutzen?

Diesen und weiteren Fragen ist das Forschungsprojekt NEMO – Neue EmscherMobilität nachgegangen. Die Verschneidung von städtebaulichen Analysen, computergestützten Modellierungen und Interviews mit Anwohner*innen vor Ort hat spannende Ergebnisse generiert: Von den Effekten der neuen Attraktivität der Emscher-Region auf zukünftige Bevölkerungs- und Beschäftigungszahlen, über den Einfluss des geplanten Radschnellwegenetzes bis zur Frage, wie die Menschen vor Ort über ihre zukünftige Mobilität denken. Eine Zusammenschau der Arbeit des Projekts NEMO finden Sie in der Abschlussbroschüre, welche auf der Projektwebseite zum Download bereitsteht.

Veranstalter:

Projekt NEMO – Neue EmscherMobilität

Nov
5
Do
Bürgerbeteiligung in der Bioökonomie @ Online
Nov 5 um 10:00 – 12:00

Info:

Warum braucht Bioökonomie Bürgerbeteiligung? Und wie können Beteiligungsprozesse gestaltet werden, damit sie gelingen?

Auf dieser Veranstaltung möchte das Verbundprojekt BioDisKo sowohl die Relevanz von Bürgerbeteiligung im Feld der Bioökonomie als auch seine Ergebnisse diskutieren, wie Bürgerbeteiligung im Kontext der Bioökonomie aussehen kann und welche Formate die aktive Einbindung der Bürger*innen ermöglichen.

Die im Rahmen des Projektes von Bürger*innen erarbeiteten Positionen und Empfehlungen für eine nachhaltige Bioökonomie in NRW werden an die Referatsleitung IV A 5 – Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie NRW, Dr. Kirsten Bender, offiziell übergeben.

Die Veranstaltung gehört zur digitalen Veranstaltungsreihe „Kommunikation und Partizipation in der Bioökonomie“ des Projektes BioDisKo.

Programm & Anmeldung

Veranstalter:

Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI), Forschungszentrum Jülich, Fraunhofer UMSICHT, Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT)

Online-Diskussion Netzwerkimpuls »Klimaschutz und Demokratie« @ online
Nov 5 um 15:00 – 17:00

Info:

Derzeit erarbeitet eine Gruppe von Mitgliedern des Netzwerkrates in der AG Klimaschutz einen ersten Entwurf für den Netzwerkimpuls »Klimaschutz und Demokratie«, der im Netzwerk Bürgerbeteiligung diskutiert und weiterentwickelt werden wird.
Ab dem 26. Oktober steht der Entwurf des Netzwerkimpulses auf der Netzwerkseite online.
Am 5. November, 15:00 bis 17:00 Uhr wird es hierzu ein Online-Meeting mit allen interessierten Netzwerker/innen geben.
Möchten Sie dabei sein? Dann senden Sie bitte eine Mail an Marion Stock: stock(at)mitarbeit.de
Auf unserem Netzwerk-Thementreffen am Freitag, den 29. Januar 2021 werden wir den Entwurf abschließend diskutieren.
Mitglieder der AG Klimaschutz des Netzwerkrates sind derzeit: Hans-Liudger Dienel, Achim Hertzke, Ansgar Klein, Roland Roth, Heike Walk und Marion Stock (fachliche Begleitung & Redaktion)

Veranstalter:

Netzwerk Bürgerbeteiligung

Nov
6
Fr
Datenbasierte Online-Partizipation: Welche Ergebnisse zur Zukunftsgestaltung der Bioökonomie liefert die Online-Stakeholder-Interaktionsanalyse? @ online
Nov 6 um 10:00 – 12:00

Info:

Unternehmen agieren täglich in einem dynamischen Netzwerk aus Stakeholdern und ihren Themen. Sie beeinflussen und werden beeinflusst. Systematische Zusammenhänge bleiben aber oft unklar. Verändert sich die Sicht auf die Zukunft, wenn alle Einflussgrößen sichtbar werden? Wie profitieren Unternehmen und Politik von diesen Erkenntnissen?

Fraunhofer UMSICHT entwickelte im Rahmen des BMBF-Projekts BioDisKo die Stakeholder-Interaktionsanalyse als neues Online-Beteiligungsformat und stellt die Methode sowie Ergebnisse aus der Befragung vor.

Die Session richtet sich an Unternehmen und politische Akteure der Bioökonomie. Insbesondere freuen wir uns über die Teilnahme von Biogasanlagenbetreiber*innen, die selber an der Online-Befragung teilgenommen haben, damit wir unsere Ergebnisse mit Alltagsbezug diskutieren können.

Wir freuen uns ebenfalls über die Teilnahme von Wissenschafter*innen und anderen Akteuren, die im Bereich Partizipation, Wissenschaftskommunikation und Transfer arbeiten, um Chancen und Grenzen dieser datenbasierten Partizipationsmethode zu diskutieren.

Anmeldung unter: https://dialogbiooekonomie.de/anmeldung-6-11/

 

Veranstalter:

Fraunhofer UMSICHT

RIN Jahrestagung @ online
Nov 6 um 10:00 – 16:00

Info:

CLIB, als Koordinator des regionalen Innovationsnetzwerks „Modellregion für eine innovative und nachhaltige Stoffstromnutzung“, lädt gemeinsam mit den Kernpartnern Deutsche Gesellschaft für Abfallwirtschaft (DGAW) und EnergieAgentur.NRW interessierte Akteure aus Forschung, Industrie und Gesellschaft zur diesjährigen RIN Jahrestagung ein. Diese Jahrestagung ist zugleich auch die Abschlusstagung des erfolgreichen vom Wissenschaftsministerium NRW seit dem Jahr 2014 gefördert Projektes RIN Stoffströme (www.stoffstroeme.de). Sie soll dazu genutzt werden die Entwicklungen im Bereich der Stoffstromnutzung und der Bioökonomie und die Etablierung einer zirkulären Wirtschaft in den letzten sechs Jahren kritisch zu beleuchten und zu diskutieren.

 

Themen wie Logistik und Supply Chains, die Verwertung hochwertiger Reststoffströme z.B. aus der Landwirtschaft, aber auch eine hochwertige Nutzung von kleinvolumigen Seitenströmen aus der Verarbeitung werden wir adressieren. Zusätzlich sollen übergeordnete konzeptionelle Ansätze, wie die Nutzung des Urbanen Raums als Rohstoffquelle, die effektive Einbindung der Abfallwirtschaft und auch die sozioökonomische Betrachtung der Bioökonomie thematisiert werden.

 

Der Schwerpunkt dieser letzten Jahrestagung soll die erfolgreichen Aktivitäten innerhalb des RIN-Stoffströme Projektes widerspiegeln und sowohl Chancen als auch Herausforderungen für die Etablierung einer zirkulären Bioökonomie aufzeigen. Daher liegt der Fokus auf einem der zentralsten Bausteine: auf dem Dialog mit den verschiedensten Akteursgruppen, die für eine nachhaltige und zirkuläre Bioökonomie eingebunden werden müssen.  

 

Veranstalter:

CLIB, Deutsche Gesellschaft für Abfallwirtschaft (DGAW), EnergieAgentur.NRW

Nov
10
Di
Bioökonomie im rheinischen Revier: Zukunft mit Landwirtschaft und Landwirtschaft mit Zukunft @ Bischöfliche Akademie Aachen (parallel über Zoom)
Nov 10 um 19:00 – 21:00

Info:

Landwirtschaft ist eines der zentralen Themen innerhalb der Bioökonomie. So gibt es etwa auch Bestrebungen, den Strukturwandel im Rheinischen Braunkohlerevier als Modellregion für Bioökonomie zu etablieren. Ulrich Schurr wird das Thema Bioökonomie in seiner Bedeutung im Rheinischen Revier herausarbeiten, die Beziehungen des Agrarsektor in der (Modell-)Region zum Strukturwandel beleuchten und die Perspektiven der Landwirtschaft in der Region skizzieren. Bioökonomie steht nach dem Verständnis der Bundesregierung im Dienst der Agenda 2030 der Vereinten Nationen.6 Markus Wolter wird in seinem Kommentar aus entwicklungspolitischer Perspektive auf die Bioökonomie blicken und frage, inwieweit Bioökonomie einen Beitrag leisten kann „den Hunger [zu] beenden, Ernährungssicherheit und eine bessere Ernährung [zu] erreichen und eine nachhaltige Landwirtschaft [zu] fördern.“

Veranstalter:

QuellPunkt – Katholisches Hochschulzentrum auf dem Campus Melaten
in Kooperation mit: Bischöfliche Akademie Aachen ITA – Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen University Nell-Breuning-Haus Herzogenrath

Nov
13
Fr
Innovative Citizen Festival 2020 @ Werkhalle Union Gewerbehof und Dortmunder U
Nov 13 um 10:00 – Nov 15 um 16:00

Info:

Es ist unsere Überzeugung, dass wissenschaftliche Forschung und Entwicklung, sowie die Überführung der Ergebnisse in die Praxis zunehmend als demokratischer Aushandlungsprozess gestaltet werden muss.

Dafür sehen wir zwei wichtige Ansätze: Bürger müssen an moderner Technikentwicklung teilnehmen können, um die Anwendungskontexte mitzugestalten und in ihren Entscheidungen über Technik mündig zu werden. Gleichzeitig sind die Wissenschaftler aufgrund ihrer zentralen Rolle für den Fortschritt und der grundgesetzlich zugesicherten Freiheiten aufgefordert, Verantwortung zu übernehmen und ihre Arbeiten am Anspruch einer nachhaltigen Entwicklung zu messen und auszurichten. Beide Ansätze münden in der Idee des technikaffinen und gleichzeitig technikkritischen Bürgers – des Innovative Citizen.

Veranstalter:

Fraunhofer UMSICHT, Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativität, Folkwang Universität der Künste

Nov
16
Mo
3. Global Bioeconomy Summit @ online
Nov 16 um 12:07 – Nov 20 um 13:07

Info:

Die dritte „Global Bioeconomy Summit“ findet online statt. Die Veranstaltung bringt seit 2015 hochrangige Vertreter aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und der Zivilgesellschaft zusammen, um Entwicklungen und Herausforderungen der globalen Bioökonomie zu diskutieren. Seit dem ersten „Global Bioeconomy Summit“ hat sich diese Veranstaltung als herausragendes Format für den globalen Austausch zu Bioökonomie-Politik und nachhaltiger Entwicklung etabliert.

Veranstalter:

International Advisory Council on Global Bioeconomy