Nachhaltige Bioökonomie?!

Gesellschaftlicher Dialog für eine nachhaltige, biobasierte Wirtschaft

Aktuelles & Termine

Mai
12
Mi
Ausstellung »Shaping Bioeconomy« @ Fraunhofer-Forum Berlin
Mai 12 um 0:00 – Jul 30 um 0:00

Info:

Zum Tag der Bioökonomie wird im Fraunhofer-Forum Berlin auch die Ausstellung »Shaping Bioeconomy« eröffnet. Hier werden ideenreiche Innovationen verschiedener Fraunhofer-Institute präsentiert, die den Weg in eine nachhaltige, biobasierte Wirtschaft weisen. Kompostierbare Knochenschienen, Naturkautschuk aus Löwenzahn oder Algen, die es in sich haben – die Ausstellung zeigt Überraschendes und Wissenswertes rund um die bioökonomische Forschung und ist montags bis freitags von 8.00 bis 16.30 Uhr zu sehen. Die Schau ist kostenlos und für die Öffentlichkeit frei zugänglich.

Bioökonomie umfasst zum einen die Erzeugung und Nutzung biologischer Ressourcen mit dem Ziel der Transformation fossilbasierter Wirtschaftssysteme. Zum anderen ist Bioökonomie aber auch das Wissen, auf dessen Grundlage eine biobasierte, ressourceneffiziente und kreislauforientierte Wirtschaft solide wachsen kann. Damit ist die Bioökonomie eines der wichtigsten Elemente des gesellschaftlichen Wandels hin zu einer nachhaltigen Wirtschaftsweise. Die Fraunhofer-Gesellschaft verbindet im Bereich Bioökonomie die Kompetenz aus Forschung und Wissenschaft mit dem Know-how praktischer Anwendungen – und ist so ein Motor für die Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele unserer Gesellschaft.

Veranstalter:

Fraunhofer Gesellschaft

Mai
28
Fr
Ausstellung: Zukunft gestalten – Wie wollen wir leben? @ Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Mai 28 um 0:00 – Dez 23 um 0:00

Info:

Wie sieht unser Alltag in 20 Jahren aus? Wie leben wir, was gibt es zu essen und wie bewegen wir uns von A nach B? Sicher ist: Wir müssen etwas ändern, um die Lebensgrundlage zukünftiger Generationen zu erhalten. Mehr Nachhaltigkeit bedeutet dabei auch die Abkehr von fossilen Ressourcen. Wie könnte eine Welt aussehen, in der wir statt Kohle, Erdöl und Erdgas nachwachsende Rohstoffe und biobasierte Reststoffe verbrauchen? Viele verschiedene Zukünfte sind vorstellbar. Drei davon zeigen wir in dieser Ausstellung.

Veranstalter:

Senckenberg Naturkundemuseum Frankfurt

Aug
15
So
IFK-Sommerakademie: Transformationen kultureller und gesellschaftlicher Mobilität @ Magdas Hotel
Aug 15 um 9:00 – Aug 21 um 18:00

Info:

Wir laden alle NachwuchswissenschafterInnen herzlich zur Bewerbung ein! Mobilität ist ein vielgestaltiges Phänomen, das nicht nur fast alle Lebensbereiche betrifft, sondern auch zahlreiche Disziplinen, die im neuen Forschungsfeld der „Mobility Studies“ zusammenkommen. Die vielfältige Zusammensetzung der Faculty aus Geografie, Medien-, Literatur- und Kulturwissenschaften soll möglichst viele NachwuchswissenschafterInnen zur Teilnahme anregen. Die Arbeitssprache ist Deutsch, Bewerbungen aus dem nicht-deutschsprachigen Raum sind jedoch willkommen. 

 

Mit der seit 2003 jährlich stattfindenden Akademie will das IFK folgende Ziele erreichen:
* Stärkung kulturwissenschaftlicher Verfahren und Perspektiven in den Geistes-, Kunst- und Sozialwissenschaften
* Nachwuchsförderung durch intensive Zusammenarbeit von jungen und arrivierten ForscherInnen      

Detaillierte Informationen sowie die Bewerbungsunterlagen finden Sie hier. Deadline: 13. April 2021.

Veranstalter:

IFK Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften | Kunstuniversität Linz in Wien

Lernen Sie unsere Forschung kennen und erfahren Sie mehr zur nachhaltigen Bioökonomie

Partizipation & Kommunikation in der Bioökonomie

Erfahren Sie mehr über unsere Forschungsarbeit und Möglichkeiten sich an der Entwicklung einer nachhaltigen biobasierten Wirtschaft zu beteiligen.

 

 

 

Seit jeher nutzen Menschen die Natur – etwa um aus Pflanzen Nahrungsmittel, Kleidung und Medizin zu erzeugen oder Energie zu gewinnen. Die Strategie der „wissensbasierten Bioökonomie“ will dieses Wissen nun mit innovativen Technologien verbinden. Am Zukunftsfeld der biobasierten Kreislaufwirtschaft erforschen wir in NRW die bestehenden Positionen und erproben aktiv mit Bürger*innen und Expert*innen neue Arten des Dialogs und der Kommunikation.