Nachhaltige Bioökonomie?!

Gesellschaftlicher Dialog für eine nachhaltige, biobasierte Wirtschaft

Aktuelles & Termine

Okt
28
Mi
Wie wird weniger genug? Stadt. Gestaltung. Suffizienz. @ online
Okt 28 um 16:00 – Nov 4 um 20:30

Info:

Viele Städte sind unter Druck, denn Flächen werden knapp.
Der Wohnflächenbedarf steigt kontinuierlich, jedes Jahr werden mehr und immer größere Autos zugelassen, gleichzeitig sollen Nachhaltigkeitsziele erreicht und Ressourcen in Städten geschont werden. Städte sollen lebendig und lebenswert sein – und resilient werden gegenüber den Folgen des Klimawandels und anderer gravierender Umweltveränderungen.
Angesichts wachsender Flächenkonkurrenz stehen Kommunen vor der Herausforderung, Interessen gegeneinander abzuwägen, Konflikte zu moderieren und Lösungen anzubieten.

Hintergrund dieser Veranstaltungsreihe ist der Abschluss des transdisziplinären Forschungsprojektes „Entwicklungschancen und -hemmnisse einer suffizienzorientierten Stadtentwicklung“ (EHSS) des Norbert Elias Center der Europa-Universität Flensburg und der Stadt Flensburg. Über drei Jahre hinweg wurde gemeinsam untersucht, was ressourcenschonende kommunale Flächenpolitik befördert und was sie behindert.

Analysiert wurde wie Stadtgestaltung in der Praxis gelingt, die auf eine Deckelung des Flächenverbrauchs durch soziale Innovationen setzt. Das heißt, auf Infrastrukturveränderungen, die darauf abzielen, den Einwohnerinnen und Einwohnern eine nachhaltige Lebensweise zu ermöglichen und die dabei nicht auf Wachstum oder technische Neuerungen setzen.

Die Ergebnisse der Untersuchung werden in sechs Online-Veranstaltungen à 75 Minuten vor- und zur Diskussion gestellt. Die Präsentation der Ergebnisse wird durch Kommentare von Prakitker*innen und Wissenschaftler*innen ergänzt. Ein Stadtrundgang zum Thema „Suffizient Leben in Flensburg“ rundet das Programm ab. Eine Anmeldung ist für die Teilnahme nicht notwendig.

Veranstalter:

Forschungsprojekt Entwicklungschancen und -hemmnisse einer suffizienzorientierten Stadtentwicklung (EHSS)

Nov
2
Mo
FVEE-Jahrestagung „Forschung für den European Green Deal“ @ online
Nov 2 um 14:00 – Nov 4 um 16:00

Info:

Mit dem Green Deal will Europa bis 2050 der erste klimaneutrale Kontinent werden. Für die Transformation zu einem nachhaltigen Energie- und Wirtschaftssystem müssen die europäischen Partner gemeinsam neue Lösungen entwickeln. Auch die Forschung muss ihren Blick über die nationalen Grenzen weiten.
Der FVEE zeigt auf seiner Jahrestagung wie die gemeinsame, europäische Energiewende gelingen kann, präsentiert aktuelle internationale Forschungsprojekte und geht der Frage nach, was die einzelnen Technologien in Europa zur Energiewende beitragen können. Darüber hinaus untersuchen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die politischen, ökonomischen und rechtlichen Herausforderungen. Sie stellen Chancen für eine klimaneutrale europäische Industrie vor und zeigen Szenarien für die Markt- und Kostenentwicklung nachhaltiger Technologien.

Veranstalter:

ForschungsVerbund Erneuerbare Energien (FVEE)

Nov
3
Di
Das Ruhrgebiet neu bewegen: Perspektiven und Szenarien für die Verkehrswende entlang der Emscher @ online
Nov 3 um 16:00 – 18:00

Info:

Der Umbau der Emscher zu einem naturnahen Flusslauf zeigt schon lange Wirkung: Die Natur kehrt in die urbanen Gebiete zurück, Freizeitwege erschließen die Wasserläufe, das nördliche Ruhrgebiet rückt als lebenswerte Region wieder in den Fokus. Was bedeutet dies langfristig für die Entwicklung der Region? Und wie lässt sich diese Dynamik in den kommenden Jahren erfolgreich für eine Mobilitätswende nutzen?

Diesen und weiteren Fragen ist das Forschungsprojekt NEMO – Neue EmscherMobilität nachgegangen. Die Verschneidung von städtebaulichen Analysen, computergestützten Modellierungen und Interviews mit Anwohner*innen vor Ort hat spannende Ergebnisse generiert: Von den Effekten der neuen Attraktivität der Emscher-Region auf zukünftige Bevölkerungs- und Beschäftigungszahlen, über den Einfluss des geplanten Radschnellwegenetzes bis zur Frage, wie die Menschen vor Ort über ihre zukünftige Mobilität denken. Eine Zusammenschau der Arbeit des Projekts NEMO finden Sie in der Abschlussbroschüre, welche auf der Projektwebseite zum Download bereitsteht.

Veranstalter:

Projekt NEMO – Neue EmscherMobilität

Lernen Sie unsere Forschung kennen und erfahren Sie mehr zur nachhaltigen Bioökonomie

Partizipation & Kommunikation in der Bioökonomie

Erfahren Sie mehr über unsere Forschungsarbeit und Möglichkeiten sich an der Entwicklung einer nachhaltigen biobasierten Wirtschaft zu beteiligen.

 

 

 

Seit jeher nutzen Menschen die Natur – etwa um aus Pflanzen Nahrungsmittel, Kleidung und Medizin zu erzeugen oder Energie zu gewinnen. Die Strategie der „wissensbasierten Bioökonomie“ will dieses Wissen nun mit innovativen Technologien verbinden. Am Zukunftsfeld der biobasierten Kreislaufwirtschaft erforschen wir in NRW die bestehenden Positionen und erproben aktiv mit Bürgern und Experten neue Arten des Dialogs und der Kommunikation.